Konservative Therapie

Die demografische Entwicklung bringt zwangsweise eine erhöhte Neuerkrankungsrate von sogenannten Knochenschwundfrakturen mit sich. Diese Fragilitätsfrakturen können das alltägliche Leben nachhaltig beeinflussen. Folgen können chronische Schmerzen, am ehesten des Rückens sowie Bewegungseinschränkungen bis hin zu einer verkürzten Lebenserwartung sein.

Ein Knochenbruch bedingt durch ein geringes Trauma wie zum Beispiel einen Stoß oder Sturz aus niedriger Höhe sollte man als Warnsignal sehen. Präventiv und zur Einleitung einer zielgerichteten Therapie empfehlen wir eine Knochendichtemessung. Hierbei wird die Knochenmineraldichte und die Stärke des Skelettes ermittelt, um die Diagnose „Osteoporose“ zu stellen.

Eine Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen erfolgt im Regelfall nicht. Die Leistung wird in Höhe von 40,22€ nach GOÄ berechnet.

Zum Anmeldeformular

Operative Therapie

Zum Anmeldeformular

Ganzheitliche Diagnostik und Therapie